Sonst noch ...

"Kreisau lebt"
23.10.2017 - ... sagt Freya von Moltke in einer Filmszene, die Frau Dr. Annemarie Franke, Kulturreferentin am Schlesischen Museum in Görlitz, während eines Vortrags zum Thema "Freya von Moltke und der Aufbau des Neuen Kreisau" am Donnerstag, den 05.10.2017, im Domforum auf Einladung des KA hielt.
Freya von Moltke Gedenktafel
29.03.2017 - Wie hält man Erinnerungen wach? Es ist unabdingbar, an Menschen zu erinnern, die sich für Verständigung und Frieden eingesetzt haben.

Gegen Gewalt an Frauen

Internationaler Gedenktag
"Nein zu Gewalt an Frauen"

Alljährlich wird der 25. November als internationaler Gedenktag Nein zu Gewalt an Frauen begangen. (An diesem Tag wurden drei Schwestern in der dominikanischen Republik nach langer Folter ermordet.) Seit 1999 ist dieser Tag als internationaler Gedenktag gegen Gewalt an Frauen anerkannt.

Seit 2007 finden unter Federführung des Katholikenausschusses und in Kooperation mit dem evangelischen Stadtkirchenverband sowie sozialen Verbänden ökumenische Gottesdienste statt.

 

Damit wird auf die gravierenden Menschenrechtsverletzungen durch Gewalt an Frauen weltweit, aber auch hierzulande aufmerksam gemacht. So wird das Thema aus der immer noch bestehenden Tabuzone geholt.

Mit den Gottesdiensten wird ein gemeinsames Zeichen gesetzt für ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben aller Frauen und Mädchen und gegen jegliches Unrecht.

Häusliche Gewalt ist in Deutschland die am meisten verbreitete Form der Gewalt an Frauen. Häusliche Gewalt umfasst Beleidigungen, Drohungen, Einschüchterung, Einsperren, Schläge, Vergewaltigung, Misshandlung bis hin zum Mord. Machen Sie unser Leitwort zu Ihrem:
Hinsehen statt wegsehen. Handeln statt schweigen.

    

  

Vielstimmiges Gebet

Annähernd 200 Frauen und Männer, Angehörige verschiedener Religionsgemeinschaften (Bahai, christlich, muslimisch)  waren der Einladung zum interreligiösen Abendgebet gefolgt und beteten in der Zentralmoschee in der Venloer Straße. Das diesjährige Abendgebet am 25. November - dem internationalen Gedenktag "Nein zu Gewalt an Frauen" - stand unter dem Leitwort  „Die Würde der Frau ist unantastbar, auch in Flüchtlingsunterkünften“.

Verantwortliche der Organisation “medica mondiale” und der Ombudsstelle der Stadt Köln informierten über die Situation der geflüchteten Frauen in den Unterkünften und auf der Flucht. Musikalische Intermezzi gaben Gelegenheit, das Gehörte zu bedenken.  Bewegend für alle Teilnehmenden war, dass nach Auslegung der muslimischen Suren und der Bahai Religion zum Abschluss das Vaterunser vielstimmig in der Moschee gebetet wurde .

Initiiert und verantwortet wird das jährliche interreligiöse Abendgebet vom KA in Kooperation mit anderen Religionen und Organisationen.

Interview im Domradio mit Hannelore Bartscherer

     

 

Interreligiöses Abendgebet am 25.11.2015 in St. Andreas, Komödienstr., Köln

Sammle unsere Tränen, Gott....

Der Psalm 56, Vers 9 ist das Leitwort des diesjährigen interreligiösen Abendgebetes zum internationalen Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“. Gestaltet von Christinnen und Musliminnen findet er zum Thema Gewalt an Frauen in der Prostitution am 25. November 2015, um 19:30 Uhr, in der Kölner Kirche St. Andreas,  Kömödienstrasse, statt.

Plakat

  

   

Interreligiöses Abendgebet am 25.11.2013 in der Antoniterkirche

Anlässlich des internationalen Tages "Keine Gewalt an Frauen" am
25. November, fand das diesjährige interreligiöse Abendgebet - maßgeblich auch durch den KA vorbereitet und mitgestaltet - in der Antoniterkirche statt. Hannelore Bartscherer bezog sich in ihrer Ansprache auf die aktuelle Thematik des diesjährigen Abensgebetes.

Das Thema lautete "Mörderische Mode".          

Plakat