Sonst noch ...

"Kreisau lebt"
23.10.2017 - ... sagt Freya von Moltke in einer Filmszene, die Frau Dr. Annemarie Franke, Kulturreferentin am Schlesischen Museum in Görlitz, während eines Vortrags zum Thema "Freya von Moltke und der Aufbau des Neuen Kreisau" am Donnerstag, den 05.10.2017, im Domforum auf Einladung des KA hielt.
Freya von Moltke Gedenktafel
29.03.2017 - Wie hält man Erinnerungen wach? Es ist unabdingbar, an Menschen zu erinnern, die sich für Verständigung und Frieden eingesetzt haben.

Köln stellt sich quer

"Ein-Wort-Kreis" aus der Taufe gehoben

Ein neuer Arbeitskreis hat sich im Rahmen der Vollversammlung des KA am 9. April 2013 konstituiert. Zu den Aufgaben des neuen AK gehört die Mitwirkung und Vertretung des KA im überparteilichen Bündnis "Köln stellt sich quer".
Der KA unterstützt damit Pfarrgemeinden und katholische Verbände, die sich gegen Fremdenfeindlichkeit engagieren und lädt zur Mitarbeit im AK ein .

 

Grundsätze des "Ein-Wort-Kreises"

Wir stellen uns quer, kein Rassimus bei uns in Köln!
Köln ist bunt – nicht braun!

Wir treten ein für ein friedliches, tolerantes Miteinander und wehren uns gegen jede Form kultureller und religiöser Ausgrenzung.

Am 7. Mai 2011, dem Vorabend des Jahrestages der Befreiung vom deutschen Faschismus, plant die rechts-extreme Gruppe „pro Köln“ einen sogenannten „Marsch für die Freiheit“. Wir dulden keinen Marsch der Rechten in die Innenstadt. Was die selbst ernannte „pro-Bewegung“ unter Freiheit versteht, ist nichts Anderes als Diskriminierung und rassistische Hetze. So werden Menschen muslimischen Glaubens unter Generalverdacht des Islamismus gestellt und Migrantinnen und Migranten für gesellschaftliche Missstände verantwortlich gemacht. Damit soll die Angst vor einer angeblichen Überfremdung geschürt werden. Auch dieses Mal stellt Köln sich quer!
In der Kirche St. Heribert, Deutzer Freiheit, fand am 7. Mai 2011 um 10.30 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst statt, zu dem der Rat der Religionen und alle Kölnerinnen und Kölner eingeladen waren, um ein Zeichen für die Freiheit zu setzen.   
Junge und ältere Menschen aus Betrieben, Schulen und Hochschulen, Kirchen, Gewerkschaften, Vereinen und Verbänden und den demokratischen Parteien stellen sich am 7. Mai 2011 der Hetze in den Weg und verteidigen die Grundrechte unserer Gesellschaft.
Kölnerinnen und Kölner, zeigen auch Sie mit uns Flagge: 
- Gegen Diskriminierung und Rassismus
- Für Demokratie, Menschenwürde und Religionsfreiheit! 
 
Unterstützerinnen und Unterstützer:
Oberbürgermeister der Stadt Köln, Jürgen Roters • Vorsitzender der Landschaftsversammlung Rheinland (LVR), Dr. Jürgen Wilhelm • AK Antifaschismus-Antidiskriminierung ver.di Köln • AK Grüne MuslimInnen NRW • AK Lesben und Schwule ver.di Köln • Bündnis 90/Die Grünen: Köln, Ratsfraktion, Landesvorstand, Landtagsfraktion, Fraktion im LVR, Grüne Jugend Köln und NRW • DEINE FREUNDE • Deutscher Gewerkschaftsbund Region Köln-Bonn • DGB-Jugend Köln • DIDF Köln • DIE LINKE: Köln, Ratsfraktion, Landtagsfraktion, Fraktion im LVR, Die Linke. SDS Köln • Evangelische Gemeinde Köln • Fraktion Freie Wähler/Deine Freunde im LVR • Gewerkschaft der Polizei, (GdP) Kreisgruppe Köln • GEW Stadtverband Köln • IG BAU • IG Metall Köln • IG Metall-Jugend Köln • KALZ e.V. • Katholikenausschuss Köln • Kölner Elf •
Kölner Friedensforum • Kölner Jugendring • Kölnische Gesellschaft für christlichjüdische Zusammenarbeit • Liga der Wohlfahrtsverbände Köln • Mieterverein Köln • Piratenpartei Köln • SJD-Die Falken • SPD: Köln, Ratsfraktion, NRW, Jusos Köln • Ver.di Bezirk Köln • Verein EL-DE-Haus • Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten Köln
l Weitere Termine und Orte werden angekündigt!
V.i.S.d.P.: Andreas Kossiski, DGB-Region Köln-Bonn, Hans-Böckler-Platz 1, 50672 Köln
 
 

"Wir stellen uns quer, kein Rassimus in Köln!" (30. April 2009) 

Auch die katholische Kirche beteiligt sich an der Aktionswoche „Köln stellt sich quer“, die vom 1.–9. Mai in Köln stattfindet. Ein Vorbereitungskreis aus Mitgliedern des Katholikenausschuss, des Caritasverbandes und des Kath. Bildungswerkes hat Veranstaltungen und Gottesdienste initiiert und vorbereitet. „So soll deutlich werden, was wir als Christen für das Zusammenwachsen Europas beisteuern können“, beschreibt Hannelore Bartscherer, Vorsitzende des Katholikenaus-
schusses, das Anliegen. Pfr. Franz Decker, Direktor des Caritasverbandes ergänzt: „Wir wollen so allen Tendenzen wehren, die ein Europa in Verantwortung und Freiheit ablehnen“.
Da die Initiatoren dies im Anti-Islamisierungskongress von Pro Köln ausgedrückt sehen, wird der Flyer vom September 2008 „Alles ist dem einen Wort zusammengefasst: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!“ noch einmal neu aufgelegt und verteilt.Höhepunkt der Aktivitäten ist der zentrale Gottesdienst in St. Gereon, am Samstag, den 9.5.2009, um 10.00 Uhr, der in den Europatag auf dem Roncalliplatz einmündet.