Sonst noch ...

"Kreisau lebt"
23.10.2017 - ... sagt Freya von Moltke in einer Filmszene, die Frau Dr. Annemarie Franke, Kulturreferentin am Schlesischen Museum in Görlitz, während eines Vortrags zum Thema "Freya von Moltke und der Aufbau des Neuen Kreisau" am Donnerstag, den 05.10.2017, im Domforum auf Einladung des KA hielt.
Freya von Moltke Gedenktafel
29.03.2017 - Wie hält man Erinnerungen wach? Es ist unabdingbar, an Menschen zu erinnern, die sich für Verständigung und Frieden eingesetzt haben.

Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen

ist ein Leitwort des Evangelisch-Katholischen Arbeitskreises im Stadtbereich Köln.

Der Evangelische Kirchenverband Köln und Region hat einen Arbeitskreis für Ökumene eingerichtet und der Katholikenausschuss in der Stadt Köln eine Ständige Arbeitsgruppe mit demselben Ziel. Beide zusammen bilden den Evangelisch-Katholischen Arbeitskreis im Stadtbereich Köln.

  • Der Arbeitskreis mit ca. 30 Mitgliedern will das Bewusstsein für die uns vorgegebene Einheit der Kirche Jesu Christi und somit das ökumenische Denken und Handeln im Stadtbereich Köln fördern, vertiefen und verbreiten.
  • Alle zwei Monate trifft sich der Arbeitskreis abwechselnd in der Melanchthon Akademie und im Domforum. 
  • Er informiert, berät, mischt sich initiativ in ökumenische Entwicklungen ein, er wirkt aktiv mit bei der Vorbereitung und Durchführung ökumenischer Veranstaltungen in Köln und darüber hinaus
  • Der Arbeitskreis ist assoziiertes Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK Köln).

In 10 Thesen hat der Kreis 2011 zu seinem 30-jährigen Jubiläum sich und sein Anliegen vorgestellt.

 

Ev. Vorsitzende: Anne Geburtig, Stellvertreterin: Elke Claeser, Ökumenepfarrer: Dr. Martin Bock. Kath. Vorsitzender: Franz-Josef Bertram, Stellvertreterin: Gabriele Günther, Elisabeth Grumfeld aus dem Vorstand des Katholikenausschusses in der Stadt Köln. Geistlicher Beirat: Pfr. Heribert Heyberg.

 

Ökumenetag 2016

Ökumenischen Herausforderungen - "Pro-Vokationen" - stellten sich die annähernd 100 Teilnehmenden beim 13. Kölner Ökumentag am Pfingstmontag. In den Räumen der Obdachlosensselsorge "Gubbio" gab es im Anschluss an die Vorträge und Statements von Rabiner Jehoschua Arens, Pfr. Dr. Martin Bock und Prof. Peter Neuner lebendige Diskussionen und Gespräche. 
Am Nachmittag diskutierten Rolf Domning (Stadtsuperintendent), Anke Brunn (Ministerin a.D.) und Hannelore Bartscherer (KA-Vorsitzende) über die Gestaltung einer lebens- und liebenswerten Stadt. Ein gemeinsamer Vespergottesdienst schloss den Tag ab.

Hier geht es zum Bericht des diesjährigen Ökumenetages

 

 

Arbeit in 2015

Im Jahr 2015 traf sich der Arbeitskreis sechsmal. Regelmäßig beginnt er seine Arbeit mit einer Agapefeier im Januar.

Inhaltlich arbeitete er an folgenden Themen:

  • Seit 2014 bereitet der Arbeitskreis den 13. Kölner Ökumenetagvor, der Pfingstmontag 2016 stattfinden wird unter dem Motto "Miteinander unsere Welt verändern Biblische und ökumenische Pro –Vokationen für unsere Stadt"
    Dies hat den Arbeitskreis in jeder seiner Sitzungen 2015 beschäftigt.
  • "Mit Psalmen Brücken bauen" ist ein Projekt der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK Köln) im Blick auf das Reformationsjubiläum/gedenken 2017. Mitglieder des ev. kath. Arbeitskreises sind an der Ausführung des Psalmen-Projektes beteiligt. Der Arbeitskreis hat sich damit beschäftigt, wie er sich in dieses Projekt einbringen kann, was im Herbst 2016 geschehen soll.
  • Über neue Gemeindeformen – Gemeinde der Nähe ließ sich der Arbeitskreis informieren von Pfr. Peter Adolf über das Projekt des Petrusweges in Bonn, von Pfr. Sebastian Baer-Henney über Aufbrüche in England und Deutschland.
  • Zum Besuch von Papst Franziskus in der evangelisch-lutherischen Kirche in Rom am 15. November 2015 hat der Arbeitskreis eine Erklärung verabschiedet und den evangelischen Kirchenverband Köln und Region und den Katholikenausschuss der Stadt Köln gebeten, dieses Ereignis in den Gemeinden bekannt zu machen. Der Titel der Erklärung lautet: „Ein Glaube, eine Taufe, ein Herr. Sprechen Sie mit dem Herrn, und schreiten Sie voran!"
  • Regelmäßig lässt sich der Arbeitskreis aus der ökumenischen Arbeit in den Gemeinden vor Ort berichten.

Auch im Jahr 2015 galt für den Arbeitskreis:

Ökumene in Köln ist ein Segen für Köln!

  

Termine 2016 

 

  • 24.09.2016 - Ökumen. Clarenbach-Gedenkweg: in der Zeit von 14.00-18.00 Uhr
    An insgesamt 5 Stationen werden sowohl historische als auch aktuelle Bezüge zur Gegenwart durch schauspielerische Elemente dargestellt. Der Gedenkgang beginnt in der Kapelle des Priesterseminars. Weitere Stationen sind Frankenturm – Römische Straße/Am Hof – Kath. Kirche Christi Auferstehung – evang. Clarenbachkirche in Braunsfeld, ao der Abschlussgottesdienst stattfindet.
  • 25.11.2016 – Nein, zu Gewalt an Frauen